Wieso ist die Beitragsgarantie
der Versicherungen kein guter Deal
für Sie?

 

Wenn Sie sich für den „Garantie-Baustein“ entscheiden, geben Sie Ihr Geld der Versicherung. Was macht die Versicherung mit Ihrem Geld? Sie investiert es in die Weltwirtschaft. Vorher nimmt Sie Ihnen noch jede Menge Kosten ab und gibt Ihnen nur einen Teil der Erträge aus Ihren Investments zurück. Noch dazu unterliegen die Versicherungen strengen Regularien durch den Gesetzgeber. Sie können eigentlich nur in schlecht verzinste Renten(-anleihen) investieren.

Frage: Wieso lassen Sie die komplizierten Finanzprodukte der Versicherungen nicht einfach raus aus dem Kreislauf und investieren unmittelbar in die Wirtschaft? Das ist nicht nur günstiger, sondern ermöglicht Ihnen auch direkt im rentablen Aktienmarkt zu investieren. Sie müssen dafür einfach eine Altersvorsorge wählen ohne „Garantie“.

Ist es denn ohne „Garantie“ nicht unsicherer?

Die Versicherung garantiert Ihnen, dass Sie am Ende des Vertrags Ihre eingezahlten Beiträge zurückerhalten und dazu noch einen garantierten Zins von derzeit 0,9% pro Jahr erhalten. Allerdings werden die Kosten des Versicherungsvertrags natürlich noch abgezogen. Und Steuern müssen Sie auch noch zahlen. Das ist somit ein garantierter Wertverlust, der fast jeden Kunden eines Rürup-vertrags (mit Garantie) Riester-vertrags (mit Garantie), betriebliche Altersvorsorge (mit Garantie) oder privaten Altersvorsorge mit Garantie treffen wird.

Erinnern Sie sich daran, was wir bereits festgestellt haben? Mit einem langfristigen Anlagezeithorizont von 20 oder 30 Jahren machen Sie im Aktienmarkt immer plus!

Zuletzt seit gesagt, dass die von einem Versicherungsunternehmen ausgesprochene Garantie nur so lange Wert hat, wie sich dieses Wirtschaftsunternehmen die Zahlung der Zusagen auch leisten kann. Es kommt inzwischen bereits häufiger vor, dass die dem Kunden zugesagten Garantien einfach nicht mehr gezahlt werden können. Garantie hin Garantie her.

Verzichten Sie auf die Garantie und investieren Sie selbst in die Weltwirtschaft. Über breit gestreute Investmentfonds!

Was halten Sie für wahrscheinlicher:

A   Dass es in 20 Jahren trotz möglicher Krisen noch große Unternehmen in der Weltwirtschaft geben wird, an denen Sie als Aktieninhaber beteiligt sind?
à Altersvorsorge am Aktienmarkt ohne Garantie

B   oder dass es das von Ihnen gewählte Versicherungsunternehmen trotz möglicher Krisen in der Weltwirtschaft noch gibt, das Ihnen garantiert hat, Ihnen aus Ihren Ersparnissen in 20 / 30 Jahren eine Rente zu zahlen?
à Altersvorsorge mit Garantie

Fun-Fact zu den Garantieprodukten:

Bei der letzten Währungsreform im Jahr 1948 wurden private Rentenversicherungsverträge mit Garantie im Verhältnis zehn zu eins von Reichsmark auf die D-Mark umgerechnet. Die gesetzliche Rente hingegen eins zu eins. Beim Staatsbankrott von Argentinien 2001 wurde das Kapital der privaten Rentenversicherungen sogar komplett aufgelöst bzw. zwangsverstaatlicht!

In einer Privaten Altersvorsorge der Schicht 3 ohne Garantiebaustein investieren Sie unmittelbar in globale Investmentfonds (Aktiv oder Passiv). Dieses Geld liegt im Sondervermögen der jeweiligen Versicherung. Das Kapital ist als Sachwert vor jeglichen Einflüssen maximal geschützt und bleibt für immer Ihr Eigentum. Was denken Sie nun zur „Sicherheit“? Ich weiß, es klingt unglaublich…

Aber: schon allein aufgrund der massiven Unterschiede bei der Rendite, würde ich im Jahr 2019 nicht über ein Garantieprodukt für meine persönliche Altersvorsorge auch nur nachdenken. Wenn ich mir dennoch die Mühe mache, mir über die Sicherheiten der jeweiligen beiden Möglichkeiten (mit oder ohne Garantie) Gedanken zu machen ist eines klar:

Die „Garantie“ der Versicherungsgesellschaft XYZ ist mir viel zu unsicher und zu teuer!

Wie legen die Versicherungen Ihr Geld an?

Wenn Sie sich aus welchen Gründen auch immer für eine „Garantie“ entscheiden, müssen die Versicherungen Ihr Geld anlegen.

Kapitalanalgen der Versicherer im Vergleich, ja Kopie
Abb. Aus GDV Unterlagen „Kapitalanlagen der Versicherer im Vergleich“ Säulendiagramm BIP …Vers. 1.597

 

Die Versicherungskonzerne in Deutschland sind der größte Player in unserer Wirtschaft. Mit Ihrem investierten Kapital in Höhe von ca. 1,6 Billionen Euro können Sie 5 Jahre lang den gesamten Bundeshaushalt zahlen.

Die Versicherungen erwirtschaften selbst eine respektable Nettoverzinsung von 3,6% p.a. (2018).

Leider reicht das nicht aus, um den Kunden der Garantieprodukte nach Abzug von Kosten, Inflation und Steuern eine sinnvolle Geldanlage zu bieten. Die Versicherungen investieren an den gleichen vier Kapitalmärkten wie Sie, nur mit mehr Regularien. Und mehr Kosten.

 

  • Die Garantieverzinsung gilt nicht für Ihren monatlichen Anlagebetrag, den Sie in den Vertrag einzahlen. Ihrem Beitrag werden zuerst die Kosten für die Abschlussprovision des Verkäufers, die Verwaltungskosten für den Versicherer und die Kosten für die Todesfallleistung abgezogen. Diese Kosten liegen insgesamt bei 2 -10 % Ihrer Beiträge.

 

  • Damit die Versicherer dem Kunden nicht mehr Rendite versprechen, als sie realistisch erwirtschaften können, legt das Bundesfinanzministerium eine Höchstgrenze fest, an die sich alle Versicherungen halten müssen. Der „Garantiezins“ heißt korrekt Höchstrechnungszins und liegt aktuell bei 0,9 % pro Jahr.
  • Kalkuliert wird der Höchstrechnungszins vom Bundesfinanzministerium auf Basis der Renditen von sicheren Staatsanleihen wie die Anleihen Deutschlands. Zusätzlich wird ein „Sicherheitsabschlag“ einkalkuliert.

 

Entwicklung_des_gesetzlichen_Garantiezinses
Abb. Entwicklung des Garantiezins 1986-2017 4,0 bis 0,9 %.

Der „Garantiezins“ sinkt seit Jahren und wird sich nicht so schnell erholen. Der Grund dafür liegt im Anlageverhalten der Versicherungen. Diese müssen zum Großteil in besagte, sichere Staatsanleihen investieren. Für diese Anleihen gibt es seit dem Jahr 2000 immer weniger Zinsen. Die Versicherungen müssen allerdings auch heute noch Staatsanleihen ankaufen, um die Regularien des Finanzministeriums zu erfüllen. Oftmals haben diese Anleihen eine lange Laufzeit von 20 oder 30 Jahren. Die Probleme der Einkäufe der Versicherungen von heute werden demnach einen negativen Einfluss auf die zukünftige Rendite der Versicherungen haben. Die heute gekauften Staatsanleihen mit 30jähriger Laufzeit mit Mini-Zins belasten die zu erwartende Gesamtrendite der Versicherungen dauerhaft. (Zinssatz vom 02.08.2019 für 30 Jahre deutsche Staatsanleihe: -0,006%). Das Problem wird also immer größer für die Versicherungen, weil die „alten“ Staatsanleihen mit guten Zinssätzen auslaufen und immer mehr Mini-Zins-Anleihen ins Portfolio aufgenommen werden.

Assetstruktu Versicherer, ja Kopie
Abb. Aus GDV: Kapitalanlage der Versicherer Asset-struktur Kreisdiagramm 84,9% Renten

 

Neben den „Höchstrechnungszins“ erhalten die Kunden bei jeder Versicherung eine sogenannte Überschussbeteiligung, die sich eben nach den Renditen der Kapitalanlage der Versicherung richtet.

Je nach Einkunftsart ist die Versicherung verpflichtet 50-90 % Ihrer Kapitalerträge dem Sparer als Vertragsinhaber zu Gute kommen zu lassen. Dieser Zusatzzins ist nicht garantiert. Auf Basis der Anlagestruktur der Versicherer können Sie sicher bereits erkennen, dass die Überschüsse in den nächsten Jahren weniger werden. Im Jahr 2014 lag die laufende Verzinsung im Schnitt bei knapp 3,4 %, 2019 liegt Sie nur noch im Schnitt bei 2,34 %. Innerhalb von 5 Jahren sind die Zinsen also um fast 30 % gesunken.

Die Top und Flops der Branche:

Überschussbeteiligungen
Abb. Eine Excel Berechnung, Daten von BDV oder Statista

 

Zur verständlicheren Einordnung dieser Zahlen analysieren wir einmal das für den Kunden beste Garantieprodukt am Markt.

Rahmenbedingungen:

Private Altersvorsorge der Schicht 3 mit „Garantie“. (Rürup, Riester, Betriebliche können wegen der Steuernachteile im Rentenalter grundsätzlich nicht mithalten)

Echtes Angebot vom 25.07.2019, Versicherung Europa, Tarif E-R, Beginn 01.10.2019, Eintrittsalter: 30 Jahre 9 Monate, Dauer der Ansparphase 36 Jahre 3 Monate, Monatlicher Beitrag 300 €, Garantiezins: 0,9 % abzgl. Kosten, Überschuss 2019 2,8 %, geringste Verwaltungskosten am Markt, geringste Provision für Verkäufer, Ertragsanteilbesteuerung (nur 17 % der Auszahlungen unterliegen der Einkommenssteuer mit 67 Jahren)

Grobe Vertragskalkulation:

Schicht 3 mit Garantie
Abb. Eigene Excel Berechnung, Vertragswerk des Europas, Zinsen-berechnen.de, Hinweis: Bessere Gesamtrenditen möglich, wenn Versicherer deutlich mehr Zinsen erwirtschaften, aber sehr unwahrscheinlich aus genannten Gründen

 

Das ist der beste Tarif für Kunden im Jahr 2019, wenn der „Garantiebaustein“ gewählt wird. Die Rendite dieses Vertrags nach Inflation und Steuern liegt zwischen -1,72% und + 0,95.

Wenn Sie kürzlich einen Altersvorsorgevertrag mit Garantiebaustein abgeschlossen haben, sieht die Vertragskalkulation Ihres Vertrags sicherlich deutlich schlechter aus, als in diesem Best-Case-Rechenbeispiel.

Das ist kein Instrument für einen erfolgreichen Vermögensaufbau!

Fazit: Bei einem garantierten Höchstrechnungszins von 0,9% kann kein Garantieprodukt nach Kosten und Steuern eine sinnvolle Geldanlage sein. Deswegen spreche ich von einem „Garantierten Wertverlust“.

Einige Versicherungen, wie zum Beispiel die Generali, haben den Vertrieb von Garantieprodukten im Lebensversicherungsbereich eingestellt und Ihre Bestände an so genannte Abwickler (Run-Off-Firmen) verkauft. Andere verkaufen keine Riester-Verträge mehr und schulen Ihre Verkäufer massiv im Geldanlagewissen. Auch die Versicherungen haben die Gesamtsituation verstanden und versuchen, sich Stück für Stück anzupassen. Diese Entwicklung finde ich sehr positiv, wird aber erfahrungsgemäß erst in 10 Jahren bei dem Großteil der Versicherungsverkäufer zu einer Veränderung der Beratung geführt haben.

Dennoch gilt:

Es gibt gute Versicherungsfachleute am Markt, die aber keinerlei Ahnung von langfristiger Geldanlage haben. Meiner Meinung nach sollten diese Versicherungsmenschen weiter Privathaftpflichtversicherungen und Berufsunfähigkeitsversicherungen verkaufen, aber keine Erlaubnis haben, ihre Kunden bei den Thema Altersvorsorge bzw. Vermögensaufbau zu beraten! Denn sie verkaufen bis heute noch diese Garantieprodukte. Ein wenig Angst machen vor den „gefährlichen“ Aktien ist wesentlich einfacher, als den komplexen Hintergrund eines ausgewogenen Finanzkonzepts zu verstehen und diesen dann noch erklären können.