Close

Kostenlosen und unabhängigen Beratungstermin vereinbaren: 040 / 809081270

Schritt 3 von 3 –

Vertriebswege: Bei wem kaufen Sie
ihr Wunschprodukt?

Im ersten Schritt haben Sie alle Informationen zu den verschiedenen Produktkategorien der Altersvorsorgen in Deutschland erhalten. Vermutlich habe Sie für sich erkannt, dass die private Altersvorsorge ohne Garantiebaustein die Richtige für Sie ist.

Im zweiten Schritt haben Sie alle Informationen zur Geldanlage innerhalb der Altersvorsorge bzw. als Ergänzung eines kostenlosen Spar-Depots erhalten. Vermutlich haben Sie für sich erkannt, dass ein aktives Management sinnvoll sein kann. Sie können aber auch ein ETF-Portfolio in Ihre Geldanlageprodukte wählen, wenn Sie dieses bevorzugen.

In diesem dritten und letzten Schritt erfahren Sie alles über die vorhandenen Vertriebswege der Finanzbranche in Deutschland. Dann haben Sie die Wahl, bei wem Sie das Produkt am besten kaufen.

Video: Banken & Versicherungen vs. Unabhängiger Makler

Bei wem kaufen die Kunden Ihre Verträge?

 

Vertriebswege Versicherung Schritt 3
 
[Abb. Darstellung des Gesamtverband der Deutschen Versicherungen e.V. (Kurz: GDV)]
 

Nur 27,5 % der Versicherungsverträge, die im Jahr 2017 in Deutschland abgeschlossen worden sind, wurden von einem unabhängigen Versicherungsmakler vermittelt. Das bedeutet, dass 72,5 % der Verträge in Deutschland von Versicherungsvertretern oder auch Banken verkauft worden sind, die nur für eine Versicherung oder für ein paar wenige Verträge abschließen können. Bei über 500 Versicherungsgesellschaften in Deutschland dürfte klar sein, dass der Kunde in den meisten Fällen nicht den „besten“ Vertrag für sich bekommen hat.

Ob Ihr bisheriger Berater unabhängiger Makler oder ein Versicherungsvertreter ist, können Sie in einem öffentlich Register nachsehen: www.vermittlerregister.info

Was ist der Unterschied zwischen Versicherungsvertreter und Versicherungsmakler?

Status Versicherungsvertrieb Schritt 3
 
[Abb. Darstellung des Gesamtverband der Deutschen Versicherungen e.V. (Kurz: GDV)]
 

Für Sie als Kunden kann es nur von Vorteil sein, wenn Ihr Berater für Sie das beste Produkt aus dem gesamten Markt aussuchen kann. Dazu befähigt sind nur die Versicherungsmakler und die Versicherungsberater aus der Grafik.

Diese unterscheiden sich ausschließlich in der Vergütung. Ein Versicherungsberater vermittelt Ihnen sogenannte Netto-Tarife, in denen keine Provision für den Verkäufer mit einkalkuliert ist. Dafür schreibt er Ihnen eine Rechnung für seine Dienstleistung – ähnlich wie ein Anwalt. Für überdurchschnittlich vermögende Kunden lohnt sich dieses Modell oft. Für Vermögen unter 100.000 € rentiert sich hingegen meistens das Provisionsmodell des Versicherungsmaklers. Allerdings kann der Kunde mit seinem Versicherungsmakler auch eine Kombination aus beiden Vergütungsmodellen verhandeln. Dann wird die Provision herunter gesetzt und dafür fällt eine zusätzliche Rechnung an.

Vereinfacht gesagt sind Versicherungsmakler und Versicherungsberater gesetzlich dazu verpflichtet, im Auftrag des Kunden das beste Produkt am gesamten Markt zu finden und zu vermitteln.

Die Versicherungsangestellten und Versicherungsvertreter müssen hingegen den Vorgaben Ihres Unternehmens folgen und Ihnen das verkaufen, was sie haben bzw. was sie vorgegeben bekommen.

Fühlen Sie sich für Ihre finanzielle Zukunft gut aufgstellt, oder halten Sie Verbesserungen für möglich?

Vereinbaren Sie hier einen Rückruf für ein unverbindliches Erstgespräch.

Telefon: 040 / 8090 8127 0
E-Mail: nh@nicohuesch.de
Whatsapp: 0176 / 4762 04 85

    * Pflichtfelder

    IMG_3484 - Bearbeitet kleiner


    Eine echte Anlageberatung bedeutet, dass meine Kunden glücklich über Ihr individuelles Finanzkonzept sind. Ich möchte besser sein als jede Versicherung, jede Bank und auch jeder Finanzvertrieb. Daran lasse ich mich messen!

    Vereinbaren auch Sie gerne Ihren Beratungstermin!

    Nico Hüsch