Kostenlosen und unabhängigen Beratungstermin vereinbaren: 040 / 809081270 0176 / 47620485

Baufinanzierung

Die wenigsten Menschen haben auf Anhieb genug Eigenkapital, um ein Grundstück und die Bebauung dieses Grundstücks zu bezahlen. In dem Fall ist es unumgänglich, über eine Baufinanzierung nachzudenken.

Bei einer Baufinanzierung wird ein Kredit bei einem Kreditinstitut oder einer Bausparkasse aufgenommen, der in der Regel über mehrere Jahrzehnte hinweg vom Kreditnehmer in monatlichen Raten inklusive einer Verzinsung abbezahlt wird.
Ob der potentielle Kreditnehmer kreditwürdig ist, überprüft die Bank durch eine Einnahmen- und Ausgabenrechnung. Außerdem wird besprochen, wie hoch der Eigenkapitalanteil des Kreditnehmers ist, durch den die Kreditsumme natürlich sinkt. Außerdem gilt: Je höher der Eigenkapitalanteil, desto niedriger der Zinssatz.

Ein Baufinanzierungskredit hat in der Regel eine feste Zinsbindung über eine bestimmte Laufzeit. Die Zinsbindung gibt dem Kreditgeber die Sicherheit, dass der Kreditnehmer sich für mindestens diese Laufzeit an den Vertrag bindet. Dem Kreditnehmer wiederum gibt es die Sicherheit, dass der Zins sich in der Höhe innerhalb der Zeit der Zinsbindung nicht verändern kann.
Zudem können Kreditgeber und Kreditnehmer eine jährliche Sondertilgung vereinbaren, also eine Summe, die vom Kreditnehmer unabhängig von der monatlichen Rate pro Jahr gezahlt werden kann, um den Kredit schneller abbezahlt zu haben.

<Zurück zum Finanzberatungslexikon