CFD

Der Begriff CFD steht für “Contracts of Difference” oder “Differenzverträge”. Ein alternativer Begriff lautet “Equity Swaps”. Hierbei kaufen die Anleger nicht Anteile von einem Unternehmen, wie bei Aktien, sondern Forderungen von einem CFD-Vertragspartner.

Bei CFDs spielt die Differenz zwischen dem Ein- und Ausstieg eine Rolle. Die Anleger können hierbei von Kursbewegungen bei Währungen, Aktien, Rohstoffen und Aktienindizes profitieren.

<Zurück zum Finanzberatungslexikon